BALTIK KANZLEI

 

 

MINDAUGAS JACINEVICIUS

Rechtsanwalt

 

Kontakt:

 

Mindaugas Jacinevicius

Rechtsanwalt

 

Baltik Kanzlei

Wasserstr. 5

13597 Berlin

 

Tel: +49 30 120 76 44 90

Fax: +49 30 120 76 44 99

Mob: +49 173 34 20997

 

Email: advokatasde@gmail.com

info@baltik-kanzlei.de

Anwaltskosten

Guter Rat ist nicht umsonst, doch die Höhe von Anwaltshonoraren wird häufig überschätzt. Die Höhe der Rechtsanwaltsgebühren ist gesetzlich im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt.

 

Sie können aber auch mit einem Anwalt eine Honorarvereinbarung treffen; dann richtet sich das, was Sie zu zahlen haben, nicht nach den Gebühren des RVG, sondern nach dem vereinbarten Betrag. Der Anwalt darf dabei aber ein Honorar, das niedriger ist als die Gebühren nach RVG, nur in wenigen Ausnahmefällen abschließen.

 

Wenn Sie befürchten, sich einen guten Anwalt nicht leisten zu können, gibt es die Möglichkeit der Beratungshilfe (Beratungsschein) und der Prozesskostenhilfe (PKH). Der Staat gewährt in beiden Fällen finanzielle Unterstützung, damit niemand auf sein Recht verzichten muss.

 

  • Erstberatung

 

Wenn Sie nur eine allgmeine Rechtsauskunft oder eine spezielle Frage haben, können Sie zu diesem Zweck einen Anwalt zu einer Erstberatung aufsuchen, ohne gleich einen Auftrag zu erteilen. Bei uns enststeht im ersten Termin eine Erstberatungsgebühr in Höhe von 59,50 €.

 

  • Zivilrecht

 

Im Zivilrecht richtet sich die Gebührenhöhe nach dem Wert des Streitgegenstandes, der von einem Anwalt bearbeitet wird. In zivilrechtlichen Angelegenheiten lohnt sich der frühzeitige Abschluss einer Rechtsschutzversicherung. Besteht keine Rechtsschutzversicherung oder greift diese nicht ein, so werden Ihre Kosten (Gerichtskosten, Rechtsanwaltskosten und Sachverständigenkosten) von der gegnerischen Partei erstattet, soweit Sie den Prozess gewonnen haben.

 

  • Strafrecht

 

Im Strafrecht richtet sich die Höhe der Gebühren nicht nach einem Gegenstandswert, sondern nach den jeweiligen anwaltlichen Tätigkeiten in den verschiedenen Verfahrensabschnitten. In den meisten Fällen tragen Sie die Anwaltskosten selbst. Die Staatskasse übernimmt Ihre Kosten nur im Falle eines Freispruchs und in der Regel bei einer Einstellung. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass der von Ihnen gewählte Anwalt Ihnen als Pflichtverteidiger beigeordnet wird. Das heißt, dass der Staat die Kosten Ihres Verteidigers übernimmt. Einen Anspruch auf einen Pflichtverteidiger haben Sie meistens dann, wenn Ihnen eine Mindeststrafe von einem Jahr Freiheitsstrafe droht oder wenn die Sach- und Rechtslage schwierig ist.

 

  • Verwaltungsrecht

 

Im Verwaltungsrecht richten sich die Gebühren wie im Zivilrecht nach den Vorschriften des RVG und dem Gegenstandswert.

 

  • Beratungshilfe

 

Der Beratungsschein erlaubt den (weniger vermögenden) Bürger, sich außerhalb eines Gerichtsverfahrens den Rat eines Rechtsanwalts einzuholen. Mit dem Beratungsschein kostet Ihnen die Beratung durch einen Anwalt Ihrer Wahl lediglich 10,00 €, die Sie beim ersten Beratungsgespräch direkt bar an den Anwalt zahlen. Mit dem Beratungsschein holt sich der Anwalt anschließend sein Honorar von der Staatskasse ab. Der Beratungsschein ist beim zuständigen Amtsgericht zu beantragen. Die Beantragung des Beratungsscheins erfolgt unkompliziert und schnell. Sie gehen zum Amtsgericht und bekommen den Beratungsschein gleich mit.

 

  • Prozesskostenhilfe (PKH)

 

Prozesskostenhilfe heißt die finanzielle Unterstützung, wenn es zu einem Gerichtsverfahren kommt. Für die Gewährung von PKH sind aber die Belege über Ihre wirtschaftliche Situation vorzulegen. Ob das Gericht Ihnen PKH gewährt, hängt jedoch nicht nur von Ihren Vermögensverhältnissen ab, sondern auch davon ab, ob Ihre Rechtsposition nach Auffassung des Gerichts Aussicht auf Erfolg hat.

 

Baltik Kanzlei